Tante Peter will Stammwirtin werden





Jeden zweiten Freitag im Monat öffnet die „Kneipe unterm Glockenturm“

 

Am 13. Februar macht Tante Peter erstmals ihre Türen auf. Es ist der Auftakt für ein Angebot, das sich bei guter Resonanz an jedem zweiten Freitag im Monat ab 20 Uhr wiederholen soll. „Mit Tante Peter wollen wir die Lücke zwischen dem JuCa und der Seniorenrunde schließen. Wer sich in netter Gesellschaft und bei gepflegten Getränken treffen möchte, ist herzlich willkommen“, sagt Steffie Foltin, die die Idee zur neuen Kirchenkneipe hatte und auf unkonventionelle Art an alte Traditionen anknüpfen möchte.

 

Was einmal der Frühschoppen nach der Sonntagmesse war, will Tante Peter nun ins Gemeindeleben von St. Peter zurückbringen: einen lebendigen Treffpunkt für Menschen, die in Kneipenatmosphäre ins Gespräch kommen wollen. Ganz gleich, ob es um Alltägliches oder um Glaubensfragen geht – die Begegnung steht im Vordergrund. Genügend Platz dazu gibt es in den Räumen des JuCa im Untergeschoss des Gemeindezentrums. Billard, Kicker und Dart sorgen für zusätzliche Abwechslung. Dass sich die JuCa-Ausstattung zur Eröffnung wieder in gutem Zustand befindet, ist dem Kirchenvorstand zu verdanken. Der bewilligte spontan die Gelder für die Instandhaltung. Neben Steffie Foltin engagieren sich fünf weitere Gemeindemitglieder ehrenamtlich für Tante Peter. Der Erlös soll der Jugendarbeit zugute kommen.

 



Kontakt: Stefanie Foltin, foltinstefanie(at)web.de